Burgstaller: „Wir müssen aufpassen“
Burgstaller: „Wir müssen aufpassen“

Am Samstag ist der FC Schalke 04 bei Hertha BSC zu Gast. Für Stürmer Guido Burgstaller ist das Spiel alles andere als ein Selbstläufer.

„Es wird ein sehr enges Spiel“, sagt der Stürmer vorab auf der Website des Vereins: „Hertha hat eine gute Mannschaft, die sehr heimstark ist. Sie steht sehr kompakt und besitzt gute Zweikämpfer, die robust zu Werke gehen. Daher lassen die Berliner wenig zu.“

Doch Burgstaller, der für Schalke zuletzt am dritten Spieltag traf, hat bereits ein potentielles Erfolgsrezept für das Spiel in der Hauptstadt: „Wir müssen zusehen, dass wir uns Möglichkeiten erarbeiten und Torgefahr entwickeln.“ Dass er dabei selbst aktiv mithelfen kann, ist nicht unbedingt sicher.

Nach der Genesung von Breel Embolo scheint der Schweizer Jungstar derzeit den Vorzug vor Sturmtank Burgstaller zu haben. Dennoch hat der 28-Jährige zumindest ein Traumszenario parat: „Am besten gehen wir früh in Führung, damit Hertha ein bisschen mehr aufmachen muss. Vorne besitzt der Gegner genügend Qualität, um für Gefahr zu sorgen, vor allem durch Konter. Daher müssen wir richtig aufpassen.“