Onefootball
Fabian Gorsler

Die effektivsten Torjäger der Bundesliga-Geschichte


Wer ist der beste Bundesliga-Stürmer der aktuellen Saison? Und aller Zeiten? Welche Kriterien sind überhaupt entscheidend in der Diskussion um welche Stürmer zur Elite der Bundesliga gehören?

Fragt man zehn Fans nach ihrer Meinung, bekommt man zehn verschiedene Antworten. Es gibt keine falsche Antwort – außer man nennt Nicklas Bendtner. Genau deswegen ist diese Diskussion so interessant.

Mario Gómez hatte nach dem Sieg über Frankfurt das Fass selbst aufgemacht, indem er im Anschluss über seine eigene Tor-Quote scherzte. „Hätte ich beim VfB am Anfang nicht so oft auf der Bank gesessen und nur Fünf-Minuten-Einsätze bekommen, wäre es noch besser“, meinte Gomez angesprochen auf seinen Wert von 120 Minuten pro Treffer.

Wir haben uns deshalb mit der Statistik „Minuten pro Tor“ auseinander gesetzt um euch den effektivsten, und dabei auch „besten“, Stürmer der Bundesliga-Historie vorstellen zu dürfen:

10. Lothar Emmerich

Für den BVB absolvierte Lothar Emmerich 183 Spiele und schoss dabei 115 Tore. Der 1,84 Meter große Mittelstürmer wurde mit den Borussen einmal Deutscher Meister, einmal DFB-Pokal-Sieger und gewann 1966 den Europapokal der Pokalsieger. Obwohl er es mit seinen 115 Toren nur auf Platz 36 der Torschützenliste schafft, ist seine Torquote von 141 Minuten pro Tor die zehntbeste Quote der Bundesliga-Historie.

9. Horst Hrubesch

Horst Hrubesch. Spitzname: Kopfballungeheuer. 136 Tore in 224 Spiele für den Hamburger SV, Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund. Der mittlerweile 66-Jährige hat seine Bundesliga-Karriere mit einer Torquote von 141 Minuten pro Tor beendet und landet somit auf Platz 9 des Rankings.

8. Roy Makaay

Roy Makaay ist einer von fünf Bayern Spielern, die es in die Top 10 geschafft haben. Sein Ruf als Killer vor dem Tor war so gut, dass der FC Bayern ihn 2004 für einen damaligen Vereinsrekordablöse von 18,7 Millionen Euro verpflichtete. Der Holländer schoss in 129 Spielen 78 Tore und war, wenn man seine Torquote von 139 Minuten pro Tor betrachtet, jeden einzelnen Cent wert.

7. Edin Dzeko

Edin Dzeko gewann 2009 mit dem VfL Wolfsburg die Bundesliga. 2011 folgte dann der Transfer zum damals neureichen Manchester City, wo er vier Titel gewinnen konnte. Knapp über 100 Spiele bestritt der Bosnier für die Wölfe und erzielte dabei 66 Tore in der Bundesliga. Seine Torquote von 136 Minuten pro Tor ist gut für siebtbeste der Bundesliga-Geschichte.

6. Arjen Robben

Arjen Robben ist der einzige Spieler auf unserer Liste, der nicht Mittelstürmer ist – und vermutlich jedes zweite Tor mit dem selben Move einleitete. So effektiv ist der Flügelflitzer der Bayern. 88 Tore gelangen dem Holländer bisher in seiner Bundesliga-Karriere – gut für eine Torquote von 133 Minuten pro Tor. Ob es jemals wieder einen Spieler wie Robben in der Bundesliga geben wird?

5. Timo Konietzka

Timo Konietzka war ein richter OG. Er schoss nicht nur das erste Bundesligator überhaupt, sondern ist bis heute fünfteffektivester Torschütze der Bundesliga. 100 Spiele absolvierte der Mittelstürmer und schoss 72 Tore. Seine Torquote? 125 Munten pro Tor.

4. Mario Gómez

Mario Gómez war länger im Ausland, hat sich aber wieder beim VfL Wolfsburg in der Bundesliga gefunden. Seine Torquote von 120 Minuten pro Tor konnte er bei drei Vereinen aufbauen (Stuttgart, Bayern, Wolfsburg). Das zeigt auch, dass sein Riecher für Tore nicht nur seinen Mitspielern beim FC Bayern zu verdanken hatte.

3. Pierre-Emerick Aubameyang

Unter den Top 10 haben nur zwei Spieler weniger Einsätze in der Bundesliga als Pierre-Emerick Aubameyang. Trotzdem hat es der Gabuner geschafft die Top 3 zu knacken. Mit einer Torquote von 119 Minuten pro Tor und 82 Toren insgesamt werden Dortmund-Fans hoffen, dass ihr Goalgetter den Interessenten aus Spanien und England absagt und weiterhin für Dortmund Tore schießt.

2. Robert Lewandowski

Robert Lewandowskis Tore halfen die den BVB die Dominanz der Bayern zu brechen und sicherten ihm dann den Transfer zum Rekordmeister, wo er noch einen Schritt weiter gemacht hat als Torjäger. Beweis dafür, dass der Pole der beste Stürmer der modernen Bundesliga ist, sind seine 149 Toren und eine Torquote von 118 Minuten pro Tor.

1. Gerd Müller

Wer denn sonst? An Gerd Müller kommt wahrscheinlich keiner mehr ran. Der „Bomber der Nation“ absolvierte 427 Spiele für den deutschen Rekordmeister und traf jede 105 Minuten. Einzigartig. Auch seine insgesamt 365 Bundesliga-Tore für den FC Bayern werden noch lange unerreichbar sein.