Onefootball
Erik Schmidt

Bundesliga kompakt: FCB gegen Köln souverän, Hertha feiert ersten Sieg


Während die Münchner gegen Köln nichts anbrennen ließen, fuhren Hertha und Leverkusen wichtige Dreier ein. Freiburg schnupperte im Duell mit Augsburg derweil kurzzeitig an der Tabellenführung.

Das schönste Tor

Ob es am Ende sechs oder sieben Gegenspieler waren, die Javairo Dilrosun stehen ließ? Sei es drum! Dieser Treffer war so oder so ein echtes Meisterwerk. Wenn es den Paderbornern in ihren ersten vier Auftritten noch nicht gänzlich wieder bewusst geworden war, was erstklassiger Fußball bedeutet, lieferte der Herthaner den endgültigen Beweis.

Einzig Marvin Plattenhardts Handspiel in der Entstehung des Treffers sorgte für einen faden Beigeschmack. Gelingt es Dilrosun nun auch noch, solche Kunststücke in anderen Monaten zu vollbringen, steht dem Niederländer eine große Karriere bevor. Acht seiner neun Scorerpunkte in der Bundesliga sammelte er nämlich im September.


Der größte Aufreger

Da schien den mächtig unter Druck stehenden Leverkusenern im Duell mit Union nach einer knappen Viertelstunde der optimale Start zu gelingen, als Videoreferee Robert Kampka plötzlich etwas an Lucas Alarios Führung auszusetzen hatte: So soll Kevin Volland nicht nur im Abseits, sondern vor allem auch im Blickfeld von Berlin-Keeper Rafal Gikiewicz gestanden haben.

Schiedsrichter Robert Hartmann sah das ähnlich und erkannte das Tor nicht an. Eine hauchdünne Entscheidung. Die Werkself hatte jedoch die passende Reaktion parat. Nur wenige Minuten später schlug erst Volland zu, dann Alario – und beide Treffer zählten.


Das beste Spiel

Nach der zeitigen Führung ließen es die Bayern bis zur Pause ein wenig schleifen. Nach dem Seitenwechsel schaltete der Rekordmeister allerdings noch einmal zwei Gänge hoch. So konnten neben Robert Lewandowski auch die beiden Last-Minute-Zugänge Ivan Perišić und Philippe Coutinho jubeln. Für den Brasilianer, der vom Punkt cool blieb, obwohl sein erster erfolgreicher Versuch zurückgepfiffen wurde, war es der erste Bundesliga-Treffer überhaupt.

Selbst die unterlegenen Kölner gaben sich in dieser Begegnung zu keiner Zeit auf und hätten zumindest ein Tor verdient gehabt.


Die Spiele als Emoji

🔝 SC Freiburg – FC Augsburg 1:1 (1:1)

🌞 Bayer Leverkusen – Union Berlin 2:0 (2:0)

🎮 Hertha BSC – SC Paderborn 2:1 (1:0)

🇵🇱 FC Bayern – 1. FC Köln 4:0 (1:0)


Drei Dinge, die wir heute gelernt haben

  • Obwohl Robert Lewandowski beim 3:0-Erfolg am Mittwoch über Roter Stern Belgrad seinen 200. Pflichtspieltreffer für die Bayern erzielte, ist sein Torhunger längst nicht gestillt. Der Pole schlug nun an jedem der ersten fünf Spieltage zu, das schaffte vor ihm im Bayern-Dress nur Carsten Jancker.

  • Fehlende Aggressivität lässt sich Union Berlin nicht vorwerfen. In Leverkusen kassierten die Berliner schon ihre zweite Rote Karte dieser Saison. So wurde Sebastian Polter nach einem überharten Einsteigen gegen Julian Baumgartlinger vorzeitig zum Duschen geschickt. Am 2. Spieltag hatte Keven Schlotterbeck das gleiche Schicksal ereilt. Zudem sah Neven Subotic in der Vorwoche Gelb/Rot. Außer Kölns Kingsley Ehizibue in München wurde noch kein weiterer Akteur in der laufenden Spielzeit mit glatt Rot bestraft.

  • Der SC Freiburg hat keine Lust auf den Tabellenthron. Für die Breisgauer bestand erstmals seit über 19 Jahren wieder die Chance, auf Platz eins zu klettern. Nach der Führung durch Lucas Höler schnupperte der SC sogar kurzzeitig an der Spitzenposition. Der Zustand hielt allerdings nur eine Viertelstunde an.