Onefootball
Jan Schultz

Beşiktaş-Boss erklärt, warum Aboubakar nicht kam


Beşiktaş Istanbul hat sich im Sommer keineswegs auf dem Transfermarkt zurückgehalten: Sieben Neue holte der türkische Klub. Fan-Liebling Vincent Aboubakar kam allerdings nicht.

„Es ist nicht so, dass wir nicht an ihn gedacht hätten“ gestand BJK-Klubchef Fikret Orman nun laut ‚Gazete Futbol‘. Der Präsident weiß, dass die Anhänger den Stürmer während seiner einjährigen Leihe in der Saison 2016/17 „sehr ins Herz geschlossen“ haben.

Das Risiko war für den Klub letztlich allerdings zu groß, weil der Angreifer aus dem Kamerun zuletzt chronische Probleme mit dem Knie hatte. „Wir haben von Porto die Aufnahmen des MRT angefordert. Diese wurden uns aber nicht zugesendet“, beklagt Orman.

Auch finanziell hätte es keine Übereinkunft mit Aboubakar gegeben. „Unsere Fans hängen emotional an ihm. Aber wir erwarten aber auch von den Spielern ein emotionales Verhältnis zum Verein“, hätte sich der Klubboss ein Entgegenkommen gewünscht. Letztlich musste eine Entscheidung her: „Wir wollten ihn holen, aber die Umstände machten dies schlussendlich unmöglich.“