Onefootball
Erik Schmidt

Bayers Transferaktivitäten noch nicht beendet, Zakaria kommt wohl kaum


Dass Simon Rolfes in diesem Sommer bislang untätig gewesen wäre, lässt sich definitiv nicht behaupten. Die Leverkusener Transferbemühungen seien aber noch längst nicht abgeschlossen, erklärte der Sportdirektor nun beim Fußballgipfel der ‚Rheinischen Post‘.

Auf vollmundige Ansagen verzichtete der Ex-Profi allerdings. „Man weiß nie, was auf dem Transfermarkt passiert. Dass sich noch etwas tut, kann sein, muss aber nicht“, so Rolfes. Mit Kerem Demirbay, Nadiem Amiri, Moussa Diaby und Daley Sinkgraven hat Bayer bereits vier Akteure verpflichtet. Dass Denis Zakaria hinzukommt, ist eher nicht zu erwarten. Den Schweizer nannte Rolfes auf die Nachfrage, welchen Akteur er denn vom Rivalen aus Mönchengladbach am liebsten abwerben würde.

„Wir haben alle das Gefühl, dass wir einen guten Kader haben. Außer Julian Brandt haben wir keinen Stammspieler abgegeben und uns weiter verstärkt“, verriet Rolfes. Dominik Kohr, den es zu Frankfurt zog, war lediglich Backup. Tatsächlich ist beim Werksklub jede Position doppelt besetzt. Auf die Saisonziele angesprochen, gibt sich der Sportdirektor aber trotzdem zurückhaltend: „Attraktiver Fußball, der die Fans begeistert ist neben dem Gewinnen von Spielen unser Anspruch.“ Freilich gilt jedoch das erneute Erreichen der Champions League als oberste Priorität.