Onefootball
Matti Peters

Aufsteiger Granada stürzt Barça und ist LaLiga-Tabellenführer


Was für eine Geschichte. Der große Außenseiter FC Granada führt sein Märchen in der spanischen Liga fort und schlägt den FC Barcelona mit 2:0.

Das Endresultat kam zwar überraschend war aber keines Wegs unverdient. Die Katalanen, bei denen Lionel Messi zunächst auf der Bank saß, bekamen über weite Strecken der Partie keinen Zugriff und war im Angriff viel zu harmlos. Ganz anders der Aufsteiger.

Ihr kraftintensives Spiel zahlte sich aus. Barça war von Beginn an beeindruckt. Ramon Azeez schlug schon nach 120 Sekunden zu. Nach einem Handspiel von Arturo Vidal im eigenen Strafraum versenkte Alvaro Vadillo den fälligen Elfmeter. Auch die Einwechslung von Superstar Messi nach dem Seitenwechsel zeigte keine Wirkung. Die Blaugrana blieben bei einem mageren Torschuss über die gesamte Spielzeit.

Die Erkenntnis des Spiels

Mit halber Kraft geht es für das Schwergewicht des spanischen Fußballs nicht. Vor allem auswärts ist in dieser Saison für die Mannschaft von Ernesto Valverde fast nichts zu holen. Bilbao, Osasuna, Dortmund und heute Granada.