Onefootball
Jan Schultz

Ab zum Nachwuchs! Der HSV degradiert Papadopoulos


Der Hamburger SV ist als Tabellenführer auf bestem Wege, in die Bundesliga zurückzukehren. Kyriakos Papadopoulos wird dabei wohl keine Rolle mehr spielen.

Der Grieche, der in dieser Spielzeit erst zweimal zum Einsatz kam, wurde nun nämlich in die U21 des HSV versetzt. Das verkündete der Zweitligist am Mittwochvormittag.

„Aufgrund der für ihn sportlich unbefriedigenden Situation ist Papa mit dem Wunsch an uns herangetreten, den Verein im Winter verlassen zu können“, wird Jonas Boldt auf der Vereinswebsite zitiert. Da die Spannung im Team hochgehalten werden solle, sei man zusammen mit dem Griechen „zu dem Entschluss gekommen, dass er sich so lange bei der Regionalliga-Mannschaft fit halten wird“.

Im Winter darf Papadopoulos die Hanseaten dann nach drei Jahren wohl verlassen. „Wer mich kennt, der weiß, dass ich immer spielen und dabei alles geben möchte“, rechtfertig der 27-Jährige seinen Wechselwunsch. Dies sei in Hamburg aber nicht mehr möglich: „Die Verantwortlichen haben mir deutlich aufgezeigt, dass dies derzeit nicht möglich ist. Diese Entscheidung habe ich zu akzeptieren.“