Onefootball
Onefootball

2. Liga: HSV lässt Punkte in Regensburg, Bochum verspielt Führung


Drei Unentschieden am Zweitliga-Samstag. Hamburg und Bochum verspielten ihre Führungen spät, Karlsruhe und Heidenheim fanden ebenfalls keinen Sieger.

Regensburg vs. Hamburger SV 2:2 (1:0)

Der HSV kam nur mühsam ins Spiel und tat sich schwer gegen die körperlich robust agierenden Regensburger. Nachdem Daniel Heuer Fernandes die Abwehr einer Flanke missglückte, erzielte Sebastian Stolze das 1:0. Der Treffer musste noch am Videobildschirm kontrolliert werden, da Marco Grüttner im Abseits auf der Linie gelegen und den Schuss an die Hand gekriegt hatte. Der Ball hatte die Linie aber bereits überquert ehe Grüttner dran war.

Im zweiten Durchgang waren die Hanseaten deutlich druckvoller und trafen beispielsweise durch Martin Harnik den Pfosten (62.). Ein Gegentor für den Jahn schien nur noch eine Frage der Zeit. Und dann klingelte es gleich doppelt. Erst bugsierte Sebastian Nachrainer eine Flanke von Lukas Hinterseer in den eigenen Kasten, dann nagelte Aaron Hunt einen Abpraller ins Netz. Als alles nach einem HSV-Sieg aussah, bekam Albers einen langen Ball, kombinierte mit Grüttner und machte den Ausgleich.

Tore: 1:0 Stolze (29.), 1:1 Nachrainer (72.), 1:2 Hunt (75.), 2:2 Albers (85.)


Bochum vs. Darmstadt 2:2 (2:1)

Silvère Ganvoula war der Matchwinner für den VfL. Der Stürmer war zunächst per Elfmeter erfolgreich (10.), ehe er in der 25. Minute die erneute Führung markierte. In der Zwischenzeit war Immanuel Höhn per Kopf der Ausgleich gelungen (13.). Der unterhaltsamen ersten Halbzeit folgte ein zweiter Durchgang, in dem die Bochumer darauf aus waren, die Führung zu verwalten und sich dadurch ihr Leben selber schwer machten. Fast schon folgerichtig verspielten sie so noch den ersten Saisonsieg. Marcel Heller zerstörte die Träume kurz vor Schluss.

Tore: 1:0 Ganvoula (10.), 1:1 Höhn (13.), 2:1 Ganvoula (25.), 2:2 Heller (85.)


Karlsruhe vs. Heidenheim 1:1 (1:0)

Eine kuriose Partie, in der Heidenheim über 70 Prozent Ballbesitz hatte, mehr als doppelt so viele Pässe spielte als der KSC und dabei eine Passquote von 86 Prozent hatte. Die Badener hatten aber bessere Chancen, während der FCH zu harmlos blieb. Dementsprechend ging es nach einem Tor von Philipp Hofmann mit 1:0 in die Pause.

Durch einen Distanzschuss von Marc Schnatterer meldeten sich die Gäste aber zurück. Am Ende stand ein Unentschieden, das keinem so wirklich weiterhilft.

Tore: 1:0 Hofmann (21.), 1:1 Schnatterer (54.)