Onefootball
Matti Peters

🔝 Power-Ranking: Die Formtabelle der europĂ€ischen Topklubs


Der Rekordmeister ist zurĂŒck und die Dortmunder pirschen sich ans FĂŒhrungstrio der formstĂ€rksten Klubs. An der Spitze gab es einen FĂŒhrungswechsel.

10. Bayern MĂŒnchen (Neueinsteiger)

Was wurde alles ĂŒber die Krise des Rekordmeisters geschrieben und gesagt. Die hielten sich zwar ihrerseits auch nicht mit Kommentaren in der Öffentlichkeit zurĂŒck, aber hier geht es ja um das Sportliche. Auf dem Platz kann man feststellen, dass es wieder bergauf geht. In der Champions League gab man mit einem 5:1-Heimsieg die Antwort auf viel Kritik. Auch der AuswĂ€rtssieg in Bremen beförderte die Bayern wieder in unsere Top 10.

9. Tottenham Hotspur (Vorwoche Platz 8)

Die Pochettino-Elf musste gegen den FC Arsenal eine herbe Pleite im North-London-Derby einstecken. Tottenham konnte die Partie zwar lange ausgeglichen gestalten, am Ende hielt die Verteidigung um Jan Vertonghen aber nicht. Immerhin erhielt Christian Eriksen die Spurs mit seinem Tor gegen Inter Mailand noch die Chance auf das Weiterkommen in der Königsklasse.

8. Sevilla (Vorwoche Platz 6)

Die Andalusier hatten keine besonders gute Woche. Zum einen mussten sie die Punkte mit der anderen Überraschungsmannschaft aus der Primera Division teilen: Deportivo AlavĂ©s. Zum anderen ist die nĂ€chste Runde im Europapokal durch die Niederlage gegen Standard LĂŒttich gefĂ€hrdet.

7. Eintracht Frankfurt (Vorwoche Platz 7)

Die Eintracht musste einen kleinen RĂŒckschlag hinnehmen. Frankfurt konnte in der Europa League gegen Olympique Marseille zwar einen furiosen Heimsieg mit vier Toren feiern und den Einzug in die nĂ€chste Runde absichern, in der Bundesliga wurde die BĂŒffelherde allerdings von den Wölfen auf den Boden der Tatsachen zurĂŒckgebracht. Der siebte Rang resultiert schlichtweg aus den schwachen Ergebnissen der Konkurrenz.

6. Arsenal (Vorwoche Platz 10)

Arsenal-FC-v-Tottenham-Hotspur-Premier-League-1544034521.jpg

Die Gunners klettern weiter nach oben. Das hat natĂŒrlich auch mit dem ĂŒberzeugenden Sieg gegen den Stadtrivalen Tottenham zu tun. Seit zwölf Spielen ist das Team von Unay Emery in England ungeschlagen, dazu stehen die Gunners in der Europa League schon vor dem letzten Spieltag als Gruppensieger fest. Speziell Arsenals Offensive ist brutal stark. Beispiel gefĂ€llig? Seine insgesamt zehn Tore erzielte Arsenals Offensive mit seinen letzten zehn TorschĂŒssen.

5. FC Liverpool (Vorwoche Platz 4)

WÀre der Last-Minute-Sieg im Merseyside-Derby nicht gewesen, dann wÀren die Reds wohlmöglich in die zweite HÀlfte unserer Auflistung gefallen. Everton-Keeper Jordan Pickford zwang den Stadtrivalen förmlich zum Erfolg. Zudem musste man sich gegen das französische Powerhouse PSG geschlagen geben. Damit hat die Klopp-Truppe das schlechteste Blatt im Poker um die K.O.-Phase der Champions League.

4. Borussia Dortmund (Vorwoche Platz 5)

Der TabellenfĂŒhrer der Bundesliga macht auch im Power Ranking einen Sprung nach vorne. Gegen BrĂŒgge kam Dortmund zwar nicht ĂŒber ein Remis hinaus, stellte aber einige Rekorde auf. Die Passmaschinerie lief auf Hochtouren. Auf nationaler Ebene gelang der nĂ€chste Erfolg gegen den SC Freiburg. Mittlerweile schaufelte sich die Mannschaft von Lucien Favre einen sieben Punkte breiten Graben, den die Konkurrenz erstmal ĂŒberwinden muss, wenn sie noch um den Titel mitspielen will.

3. Juventus Turin (Vorwoche Platz 3)

Die Alte Dame hĂ€lt sich nicht nur wacker auf dem dritten Platz, sie stellt allmĂ€hlich auch AnsprĂŒche fĂŒr mehr. In der Serie A feierte Juventus  mit einem eindeutigen Erfolg gegen Florenz seinen fĂŒnften Sieg in Folge. In der Champions League boten sie eine typisch italienische Leistung gegen den FC Valencia: Ein Treffer und Verteidigung, die jeden Gegner verzweifeln lĂ€sst.

2. Manchester City (Vorwoche Platz 1)

Die Citizens mussten ihren Platz an der Spitze abgeben. Die einfach ErklĂ€rung sind die letzten beiden Auftritte der Mannschaft von Pep Guardiola. Gegen Olympique Lyon rannte man zweimal einem RĂŒckstand hinterher und erreichte am Ende ein schmeichelhaftes Remis. Auch in der Liga prĂ€sentierte Manchester City sich bei 1:2-AuswĂ€rtssieg gegen Watford nicht mit der Dominanz der vergangenen Wochen. Das ist natĂŒrlich meckern auf hohem Niveau. FĂŒr uns aber der ausschlaggebende Punkt fĂŒr den FĂŒhrungswechsel.Watford-FC-v-Manchester-City-Premier-League-1544035105.jpg

1.Paris Saint-Germain(Vorwoche Platz 2)

Der Spitzenreiter der Ligue 1 ĂŒbernimmt die FĂŒhrung in unserem Ranking. Zwar mussten Neymar, MbappĂ© und Co. gegen Girondins Bordeaux ihre ersten Punkte in der Liga abgeben, dafĂŒr schnappten sie sich aber den Sieg im Prestige-Duell in der Königsklasse. Gegen den Vorjahresfinalisten FC Liverpool sicherte sich PSG mit 2:1-Heimsieg eine gute Ausgangsposition um auf der höchsten europĂ€ischen BĂŒhne zu ĂŒberwintern.