Onefootball
Jan Schultz

🎥 Wenger bezichtigt Bayern der LĂĽge: „DAS ist die wahre Geschichte“


Wer gedacht hatte, dass das Kapitel Arsène Wenger für den FC Bayern geschlossen ist, hat sich gewaltig geirrt. Denn der Franzose widersprach den FCB-Bossen nun vehement.

Im Gespräch mit ‚beIN Sports‘ stellte die Trainerlegende zunächst einmal klar, dass nicht er auf die MĂĽnchener zugegangen sei: „Karl-Heinz Rummenigge hat mich angerufen, ich konnte in dem Moment aber nicht abnehmen und rief daher aus Höflichkeit zurĂĽck.“

Das Gespräch habe dann lediglich „vier oder fĂĽnf Minuten“ gedauert. „Er hat mich gefragt, ob ich interessiert sei, weil sie einen Trainer suchen“, fährt der Franzose fort, der von dieser Anfrage aber unvorbereitet getroffen wurde und sich daher Bedenkzeit erbat.

Auf diese verständigte er sich mit Rummenigge dann auch. „Wir beschlossen gemeinsam, nächste Woche zu sprechen. Das ist die wahre Geschichte“, so der 70-Jährige. Die FCB-Bosse aber stellten es gegenĂĽber der ‚Bild‘ anders dar, der Franzose hätte sich demnach angeboten. Zudem fällten die MĂĽnchener dann ja kurzerhand eine vorgezogene Entscheidung gegen die Trainerlegende.

Klar ist in jedem Fall, dass es nun nicht zu einer Zusammenarbeit kommen wird. Das betont Wenger mitsamt eines Seitenhiebs: „Ich wĂĽnsche Bayern alles Gute, denn der Verein steht an einem Wendepunkt. HoeneĂź hört auf, Rummenigge ebenfalls bald. Der Verein wurde immer diskret gefĂĽhrt, heute aber kommen GerĂĽchte von ĂĽberall durch. FĂĽr mich ist die Situation klar.“