Onefootball
Matti Peters

🎙 Bundesliga-Stimmen vom Samstag: „Das war mir nicht genug Power“


Der Bundesliga-Samstag hat uns wieder jede Menge GesprÀchsmaterial geliefert. Das hatten die Trainer der Bundesligisten im Anschluss zu sagen.

SV Werder Bremen – RB Leipzig 0:3

Florian Kohfeldt (Bremen): „NatĂŒrlich hatte RB mehr Spielkontrolle, aber das war auch der Plan. Trotzdem bin ich stolz auf die Jungs. Wir haben gegen ein Spitzenteam gespielt. Deshalb ist bei mir der Frust auch nicht so groß.“

Julian Nagelsmann (Leipzig): „In der ersten HĂ€lfte haben wir es defensiv nicht so gut gemacht. Wir hĂ€tten dominanter auftreten mĂŒssen. Das war mir nicht genug Power – daran mĂŒssen wir arbeiten. Die zwei Standardsituationen, die zu Toren gefĂŒhrt haben, waren wichtig.“


FC Bayern MĂŒnchen – 1. FC Köln 4:0

Niko Kovač (Bayern): „Wir haben heute eine gute Leistung abgeliefert, vor allem da wir seit Mittwoch nur 72 Stunden Regeneration hatten. Köln hat es gut gemacht, es war nicht einfach immer die Richtige Lösung zu finden. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, wir haben uns gute Chancen kreiert. 4:0 klingt ziemlich hoch, aber wir hĂ€tten auch noch ein oder zwei schießen können. Sieben Tore in dieser Woche, darauf kann man aufbauen.“

Achim Beierlorzer (Köln): „4:0 fĂŒhlt sich natĂŒrlich sehr bitter fĂŒr uns an, weil wir im Laufe der ersten HĂ€lfte unsere Chancen hatten. Wenn man bei den Bayern was holen will, muss der Spielverlauf auch entsprechend sein. Das war fĂŒr uns heute nicht der Fall. Wir waren trotzdem mutig, waren nicht nur ein Sparringspartner. Wir mĂŒssen gegen Hertha genauso mutig spielen.“


Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Union Berlin 3:0

Peter Bosz (Leverkusen): „Wir haben sehr gut angefangen, hatten ein hohes Balltempo und haben viel Druck gemacht. In dieser Phase haben wir auch zwei Tore erzielt. Zum Ende hin hat man gemerkt, dass es das dritte Spiel in einer Woche war.“

Urs Fischer (Union): „GlĂŒckwunsch an Peter und seine Jungs zum verdienten Sieg, ĂŒber 90 Minuten war das eine klare Angelegenheit. In der zweiten HĂ€lfte haben wir uns mehr ausgerechnet, das 2:0 ist ein gefĂ€hrliches Ergebnis, ein Anschlusstreffer kann da viel Auslösen. Wir mĂŒssen den Mund abwischen und gegen Frankfurt versuchen, es besser zu machen.“


Hertha BSC – SC Paderborn 07 2:1

Ante Čović (Hertha): „Der Sieg fĂŒhlt sich gut an. Die Mannschaft hat keinen Leckerbissen ausgepackt. Wir haben uns zuletzt fĂŒr gute Spiele nichts kaufen können, heute ging es um das Ergebnis.“

Steffen Baumgart (Paderborn): „Fußball wird durch Tore entschieden, Hertha hat zwei gemacht. Wir hatten gute Möglichkeiten und haben ein gutes Spiel gemacht, aber wir belohnen uns nicht.“


SC Freiburg – FC Augsburg 1:1

Christian Streich (Freiburg): „Wir sind gut reingekommen und haben wenig zugelassen. Augsburg hat hart verteidigt, wie wir in Hoffenheim. Dennoch hatten wir vier, fĂŒnf richtig gute Torchancen. Wir hatten nicht die Effizienz der vergangenen Spiele.“

Martin Schmidt (Augsburg): „Ein Spiel mit zwei Gesichtern. Zur Pause war das Ergebnis glĂŒcklich fĂŒr uns. Wir haben aber in den 30 Minuten nach der Pause viele RĂ€ume gefunden und uns in der Phase den Punkt verdient.“